GIVE ANSWERS - Deutsch

Vote now!UnansweredLanguage Question
Kann mir jemand wenigstens ein Beispiel nennen, worin der Begriff ”Technologie” NICHT genausogut, aber bescheidener und besser, durch ”Technik” oder ”Verfahrensweise” ersetzt werden kann bzw. sogar

Mal wieder eine Lästerei über deutsche Umgangssprache: Seit Jahren vergeht kein Tag, an dem ich in deutschsprachigen Medien nicht irgendwen über "Technologie" reden oder schreiben höre bzw. sehe. Fast immer mit dem Attribut "neu" oder, noch reißerischer "neueste".

Meist geht es darum, daß ein Unternehmen angeblich eine "Technologie" anwende, um irgendein Produkt herzustellen, oder eine geänderte Vorgangsweise.

Wenn ich dann noch den Bezug zum angloamerikanischen Ursprung der Mitteilung erkenne, ist auch meist klar, daß es gar nicht um eine Lehrveranstaltung geht, denn das bedeutet Technologie im Deutschen: Techné aus dem Griechischen, so was wie Kunstfertigkeit und Logos, das Wort, die Lehre. Sondern schlicht um Technik. Nichts sonst.

Warum im Angloamerikanischen so ein bombastischer Sprachduktus herrscht, kann dahinstehen. Es paßt zu einer Sprache, in der schlichte Milliarden zu "Billions" aufgeblasen werden und die auch eine "Scientology" kennt, die sich bei genauem Hinsehen als ein schnödes Schneeballsystem von Transferzahlungen an den nächsthöheren in einer dubiosen Pyramide selbsternannter Gurus darstellt.

Danke im Voraus.

GIVE ANSWERS
  • 2 answers
Maleva profile picture Maleva2 weeks ago
Also ich sage grundsätzlich Technik und nicht Technologie. Bin halt kein Akademiker oder Klugscheisser sondern rede wie mir der Schnabel gewachsen ist. Die Werbung von heute ist eh nur noch grausig und selbst Grammatikfehler werden gemacht oder Stinkefinger benutzt. Hätte es früher nicht gegeben, da hatte man noch Anstand. LG
  • Duc_ profile picture Duc_2 weeks ago
    Tja, das sehe ich auch so. Wär’s bloß Reklamegeblubber, wär’s auch egal. Aber man findet sowas auch in offiziellen Schriften und Texten, denen man Seriosität zubilligen will.
    Heute wieder gehört, daß eine Firma, die sich mit der Herstellung von Impfstoffen befaßt, sich der ”m-RNA-Technologie” bediene.
    Ich stelle mir grade eben vor, wie der Vorarbeiter, statt die Pipettiermaschine einzustellen, seinen Leuten einen Lehrvortrag (”Logos”=das Wort, die Lehre) über die m-RNA-Sequenziertechnik nebst Slide-show bietet.
    So werden also Impfstoffe hergestellt: Vorlesungen abhalten über Boten-Ribonucleinsäure zur Rekonstruktion viraler Hüll-Proteine zwecks Immunabwehrstimulation.